skip to Main Content

Der Stadtjugendring zusammen mit der Stadt Kaiserslautern ist an diesem Projekt beteiligt.

Wir wollen jungen Menschen beteiligen, d.h. Entscheidungen mit ihnen teilen und gemeinsam Lösungen für eine nachhaltige Gestaltung ihrer Kommune zu finden. Sie sollen als Subjekte, als Träger eigener Bedürfnisse, Gefühle und eigener Rechte wahrgenommen werden. Wir möchten sie als Expertinnen und Experten in eigener Sache verstehen. Sie sollen Demokratie in ihrem Lebensumfeld persönlich erleben. Beteiligung soll zum Ausdruck bringen, dass junge Menschen als Mitglied der Gesellschaft ernst genommen werden.

Unsere Ziele sind:

  • Junge Menschen (12-27 Jahre) im Rahmen von Beteiligungsprojekten aktiv in die Jugendpolitik der Stadt einbinden. „Kindern und Jugendlichen der Stadt eine Stimme geben“.
  • Der Fokus soll durch eine gezielte Öffentlichkeitsarbeit stärker auf die Jugendpolitik in Kaiserslautern gelenkt werden.
  • Die fortlaufende Zusammenarbeit (Vernetzung) mit freien Trägern aktiv und kooperativ gestalten und dabei gewährleisten, dass die Positionen und die verschiedensten Sichtweisen berücksichtigt und wertgeschätzt werden.

Zum Einstieg in das Projekt ist an folgende Aktionen gedacht:

  • Musikveranstaltung im Jugendzentrum in Zusammenarbeit mit den Schülervertretungen
  • Eine Begegnung von Jugendlichen und Vertretern der kommunalen und freien Jugendarbeit / Jugendsozialarbeit zum Thema Beteiligung
  • Eine Begegnung von Jugendlichen und politischen Vertretern zum Thema Mitbestimmung im Gemeinwesen

An dieser Stelle geht es uns allerdings noch nicht darum, Maßnahmen konkret zu planen. Vielmehr brauchen wir Fachkräfte, die motiviert sind, erste Aktionen in Gang zu bringen und Jugendliche, die Interesse an einer Beteiligung haben.

Kurz gesagt: Wir brauchen dich und deinen Verband! Welche Ideen habt Ihr?

Pressenachlese

Bericht in der Rheinpfalz am 28.02.2018

Bericht im Wochenblatt Kaiserslautern vom 24.01.2018: